Allgemeine Datenstrukturierungssprachen ermöglichen es Daten in kleinere Einheiten zu unterteilen und miteinander in Beziehung zu setzen. Jede Strukturierungssprache basiert auf allgemeinen Ordnungsprinzipien:

Ordnungsprinzip Strukturierungssprachen Beispiele für Anwendungsformate
Felder INI, MARC¹, PICA¹ MARC 21 für bibliographische Daten, BibTeX¹
Hierarchie/Dokument JSON, XML, SGML, YAML², TOML, SDLang... TEI
Tabelle CSV, SQL³, Wikibase Tabular Data... Excel
Graph/Netzwerk RDF, YAML², SQL³ Ontologien
Zeichenkette Zeichenkette, Unicode, Bytes ISBD

¹Bei feldbasierten Formaten wird oft nicht zwischen ihrer allgemeinen Struktur und konkreten Anwendungen wie Normdaten und bibliographischen Daten unterschieden.

²YAML ermöglicht prinzipiell Graph-Strukturen, in der Praxis werden jedoch meist nur Hierarchien verwendet.

³SQL basiert auf Tabellen, wird aber unter Verwendung von Primär- und Fremdschlüsseln oft für Netzwerkstrukturen eingesetzt.

Weitere Datenstrukturierungssprachen sind durch grundlegende Datentypen von Programmiersprachen und Data Binding Languages (ASN.1, Thrift, Avro, Protocol Buffers...) gegeben.

Folgende Datenstrukturierungssprachen sind in der Formatdatenbank erfasst:

WikidataQ24451526